Herzlich willkommen im BUDOATHLETIC FORUM GERMANY
#1

Deutsche BA Meisterschaften 2016 - Sparring

in Sparring - Wettkämpfe - Turniere 28.03.2016 06:51
von BAOffice • 1.192 Beiträge

Deutsche BA Meisterschaften 2016
7.Mai in Bayern-Sulzemoos - siehe Terminplan


Liebe Sportfreunde,

dieser Artikel hier soll einige, vielleicht offene, Fragen im Vorfeld beantworten helfen.
Die meisten Fragen beantworten sich allerdings von ganz alleine, nämlich wenn man die DBL-STATUTEN, die Wettkampfregeln und alle Regeln einer AUSSCHREIBUNG gelesen hat.

Das macht insgesamt vielleicht ein bisschen Mühe mit dem ganzen Lesestoff - ist aber auch ein Teil der "Präzision", die diesen schönen Sport auszeichnen sollte.
Auf den einige Leute sehr vordergründig immer so überzeugt "traditionell" stolz sind. Sich selten aber meist nicht die Mühe damit machen, die sie anderen gerne abverlangen.


Bitte die im DBL-NEWSLETTER 5 frühzeitig veröffentlichten Informationen unbedingt ernstnehmen.
Der MELDESCHLUSS für die Kategorien SPARRING = KTaekwondo, KTAE, KTAE MMA, Team Sparring und ebenso für SPEED FENCING
wurde auf den 17.April 2016 festgelegt. Es wird hierbei keinerlei Ausnahmen, Nachmeldungen, Umschreibungen, usw. geben.

Die Kampfpaarungen werden genau geplant, insbesondere in den Seniorenkategorien, in denen die Ranglistenersten prinzipiell das Recht haben, unmittelbar ins Finale gepoolt zu werden.
Nicht besetzte Klassen werden nicht durchgeführt. Der Titel bleibt in so einem Fall "vakant".

Der Veranstalter wird ab sofort auch keinerlei nutzlose "Verhandlungen" führen, so wie das in einzelnen Kampfklassen kurz vor dem DBL-NRW-CUP wieder einmal der Fall gewesen war.
Es war im sportlichen Sinne gut gemeint, einige Klassen passend zusammenzulegen.
Wenn das wiederum Trainer zu Hause hinten und vorne nicht begreifen und es nicht gebacken kriegen, dann ist es mit sowas nur vergebliche Liebesmüh.

Eine "Zusammenlegung" einzelner Klassen, soweit sie passend und plausibel ist, kann durch eine einfache Entscheidung des Veranstalters erfolgen.
Diese "Ausnahmeregelung" wird spätestens durch die aktuelle Startliste deutlich. Mehr ist dazu zunächst nicht anzumerken.


Melden kann und sollte man jeden Kämpfer Sparring und Speed Fencing auf die Art und Weise, wie es im DBL-NEWSLETTER 5 beschrieben ist.
Und zwar verbindlich AB SOFORT = auch ohne den regulären word-Meldevordruck, der bei der Ausschreibung zu finden ist.
Die reguläre word-Meldung kann man später noch nachreichen, wobei die Frist bis Meldeschluss eingehalten werden muss.


NEU ist
Der Sportpass MUSS für ALLE Meldungen Sparring und Speed Fencing an die Adresse des Sport Event Service eingeschickt werden.
Liegt der Pass bis zum Meldeschluss nicht vor, dann ist ein Kämpfer nicht startberechtigt. Ganz einfache und verständliche Regelung.


Es ist noch eine weitere Neuregelung im Hinblick auf den Sportpass vorgesehen.

Wir haben zwar einen deutlichen "Personalmangel" zu erwarten bei den Deutschen Meisterschaften 2016 in Bayern, aber erstens wird es keinerlei faule Kompromisse bei einsatzfähigen Schiedsrichtern geben.

Und zweitens ist eingeplant, dass erstmals der Sportpass bei jedem Antreten eines Wettkämpfers DIREKT am Jurytisch vorgelegt werden muss.
Betrifft also auch alle TECHNIK-Wettbewerbe.

Das macht insgesamt zwar etwas Mehraufwand, aber anders ist eine wirksame Kontrolle effektiv nicht durchführbar.
Bei den Wettkämpfern Sparring ist der Aufwand wiederum begrenzt = weil der Sportpass schon VORHER zum Turnierbüro geschickt werden muss.

Wie sich jetzt erneut zum wiederholten Male gezeigt hat, funktioniert es anders und auf reiner "Vertrauensbasis" wohl leider nicht sehr gut.
Einige Sportfreunde sind ganz offenkundig lediglich einfallsreich und "präzise" bei Erklärungen, Ausreden, Gegenargumenten oder wischi-waschi aller Art.


Eine -vielleicht- offene Frage ?

Betrifft die QUALIFIKATIONSKÄMPFE beim TRAINING CAMP am 23.April in ELLINGEN

Diese Kämpfe auf den Matten bei diesem gemeinsamen Trainingslehrgang muss man nicht überdramatisieren.
Es geht zunächst einfach darum, dass einfach mal wieder "gekämpft" wird - und zwar ziemlich regelgerecht mit voller DBL-Ausrüstung und nach echten Massstäben wie richtiger Wettkampf. Gleichzeitig darf (fast) jeder Anwesende mal "Schiedsrichter üben", also punkten und gerne auch mal auf die Matte als Referee.

Ansonsten dienen diese Quali-Kämpfe am 23.04. NICHT ausdrücklich für die Zulassung zur Deutschen BA Meisterschaft am 07.05.
Das ginge nämlich mit dem Meldeschluss 17.04. gar nicht zusammen und ist auch nicht die eigentliche Intention.

Allerdings behält sich der Veranstalter ausdrücklich vor, ersichtlich "kampfunfähige" Bewerber angesichts noch zu erlebender Kämpfe VOR einem Turnier davon dann wieder auszuschliessen. Was im Einzelfall ja durchaus hilfreich und sinnvoll sein KÖNNTE.
Sollte man drüber nachdenken, muss ich hier nicht gross erklären.


Übrigens sollten Trainer auch mal drüber nachdenken, wie SINNVOLL es sein kann, 9-, 8- oder 7-jährige "Kämpfer" für eine Qualifikations- oder Rangliste SPARRING zu melden.
Wenn die sich noch auf dem Level "kompletter Anfänger" bewegen und (vermutlich) noch nicht mal einen Sportpass haben ?

Klar, diese "Kämpfer" und "Kämpferinnen" könnten demnächst noch wachsen und vielleicht sind sie auch unglaublich motiviert und bereits im Frühstadium ungeheuer kampfstark.
WIR werden sie nicht am Kämpfen hindern, soweit eine passende Klasse für sie ausgeschrieben ist.


Ich kenne genau diesen Fall aber bereits von einem anderen Trainer (2015), bzw. deren zwei.
Da wurden "haufenweise" genau so eine Art "Kämpfer" für die DBL-Rangliste gemeldet.
Die allermeisten traten dann noch nicht mal bei ihrem "Heimspiel" in der heimatlichen Halle an.
Ein schlechter un-sportlicher Witz ist sowas.


Noch viel weniger witzig ist eine offene "Kampfverweigerung" aus strategischen oder besser formuliert, "vereinsstrategischen" Gründen.
Insbesondere bei jugendlichen Wettkämpfern trägt vor allem der zuständige Coach dafür die Verantwortung.

Allgemeines Rumgesülze über sowas, vorne- oder hintenrum, per e-mail oder auch bei Debatten bei Lehrgängen, Meetings, am Kaffeetisch, usw.
die lasse ICH mir noch gefallen. "talking is cheap" - wie der Engländer gerne sagt.
http://www.dict.cc/englisch-deutsch/Talk+is+cheap.html

Bei einem offiziellen Wettkampf ist solch ein Auftritt mindestens der Anfang vom Ende.

Da weiss ICH nämlich gleich, was die Glocke geläutet hat und in welche Richtung es mit der Ehrlichkeit und der Sportlichkeit geht.
Abwärts, meine Damen und Herren.
Aber selbstverständlich hindert das keinen daran, dass es woanders schnell wieder "aufwärts" geht.
In jedem Paradies der Samurai- und Ninja-Präsidenten.


Auch hier gilt:
Sollte man drüber nachdenken, muss ich hier nicht gross erklären.
Es ist immer hilfreich, wenn in einer Jury ein paar Zeugen sitzen, die es gesehen haben.
Die zudem "vereinsneutral" sind und speziell den Wettkampfhandwerksmeister Gilbert und auch die (Ex) Kampfmeisterin Dorothea vielleicht nicht völlig falsch einschätzen.
..


nach oben springen

BUDOATHLETIC FORUM GERMANY - e-mail budoathletic@t-online.de
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: MartinSX
Besucherzähler
Heute waren 18 Gäste , gestern 22 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 761 Themen und 2217 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online: