Herzlich willkommen im BUDOATHLETIC FORUM GERMANY
#1

Fifty Shades of Schwimmnudel

in NEBENBEI BEMERKT - NEWS und ANMERKUNGEN am Rande 13.03.2015 14:06
von office • 163 Beiträge

Ich bin NICHT abergläubisch, aber wenn am Freitag, den 13. Nachbar´s schwarzer Kater „Ratzebammel“
HIER GUCKEN

bei mir vor dem Haus von links durch die Hecke kommt, dann sieht es vielleicht 1 Stunde später in allen „Kampfkunst“-Angelegenheiten der grossen e-mail-Freundschaften mal wieder düster aus.

Hier mein Tagesblog zur Situation in den Kampfgruppen, inclusive der schwarzen Drachen und bei allen Königstigern:

Wer es bis jetzt immer noch nicht verstanden hat...mein lieber Freund...

...die alten Zeiten...sind vorbei.

Ob man da lacht, ob man da weint – die Welt geht weiter, eins, zwei, drei...


Das BudoAthletische Symbol
HIER LESEN, WAS ES BEDEUTET

...ist um Längen und Lichtjahre kleiner, unbedeutender und vor allem viel unbekannter als vergleichsweise das weltberühmte Ding mit den 5 Ringen für den Welt-Sport.

An denen man die meisten Leute und auch alle Ochsen prima an der Nase ziehen kann.

Aber selbst das ganze grosse Universum soll angeblich aus einem winzigen Punkt stammen.
Und schliesslich, lieber Leser – auch DU stammst ursprünglich aus einer klitzekleinen Zelle, die sich mit einer anderen Zelle neu kombiniert hatte.

Mehr zu solchen „Eier“-Beispielen später nachfolgend.


Yin und Yang – viel mehr „fernöstlich weise“ geht selbst mit der geheiligten Verbeugungs-Fahne aus dem Land der Fuss-Faust-Weg-Morgenstille nicht.

Die „helle“ und die „dunkle“ Kraft, das ewig weibliche und das typisch männliche – oder wie die unzähligen Prinzipien der Dualität im Universum auch immer zu gendern wären – die sind trefflich mit- und ineinander verwoben.

Jeder Teil beinhaltet auch noch ein „Zentrum“ seines Gegenteils in sich selbst.
Das ist der kleine Punkt in der Mitte.

Eine schöne Analogie für Materie und Antimaterie.
Die sich gegenseitig völlig zu Energie zerblasen, falls sie mal aufeinandertreffen sollten.

Zu Beginn der Schöpfung oder in irgendeinem koreanischen Labor ist das passiert.
Man weiss es leider nicht so ganz genau.

Und täglich grüsst nicht nur das Murmeltier, sondern auch der nächste Wissenschaftler mit völlig neuen Erkenntnissen jenseits von dem, was wir über das Yin und Yang bisher zu wissen glaubten.

Dunkle Materie, dunkle Energie, dunkelstes Dunkel, aber hell ist es manchmal angeblich auch.

Sehr erhellend, nicht nur in den Kampfkünsten, dass man eigentlich, erstmal und vielleicht – fast rein gar NICHTS weiss.

Ausser dass, das NICHTS eben das NICHTS ist.

Nur NACHTS – nicht.

Denn NACHTS IST NACHTS, nicht NICHTS.

Diese Erkenntnis stammt übrigens aus einem berühmten Theaterstück,
aufgeführt auf dem „Syl-Con 1972“ mit lauter dort anwesenden Philo-Phallo-sophen.

Also schon verdamp lang her.


Ja – verdamp noch mal...WAS hat das jetzt alles mit „KAMPFSPORT“ zu tun ?

Oder gar mit der bunten Familien-Poomse-Pizza ?
Mahlzeit - Die bunte Pommes-Familienpizza


Das will ich Dir erklären, lieber Leser.


Im KAMPFSPORT wie auch in der damit artverwandten KAMPFKUNST – da tauchen immer wieder 2 „Kräfte“ auf, die jede für sich ihre Bedeutung zu haben scheinen.


Ich will es mit einem bekannten Eier-Beispiel beschreiben:

Wenn Du ein Omelett machen willst, bleibt Dir selten was anderes übrig, als ein paar Eier zu zerschlagen.

Böser Eierzerschlager – warum macht der alles kaputt ?


Next Eier-example:


WIR = also die androide Humangattung MENSCH – wären (vermutlich) immer noch kleine, höhlenbewohnende Nagetiere und dauernd auf der Flucht, um nicht gefressen zu werden...

...wenn vor 65 Millionen Jahren nicht dieser verdammte Meteroit auf dem Planeten Erde eingeschlagen wäre und es dazu noch ein paar Supervulkan-Ausbrüche gegeben hätte...

...die fast ganz „natürlich“ die Dinosaurier und alle ihre Eier ausgerottet haben...also die sehr lange dominante Spezies auf der blau-weissen Kugel hier...

Böser Meteroit, der da rumeiert und viele unschuldige Tiere einfach umbringt...


IMMER NOCH NICHT VERSTANDEN ?


O.K. - dann noch viel einfacher und zum Mitschreiben.


Es gibt kein GUT und BÖSE und auch kein POSITIV oder NEGATIV oder so ein Zeugs...

Eigentlich, erstmal und vielleicht – gibt es lediglich eine ENTWICKLUNG.


Selbst etwas „Destruktives“ (Zerstörerisches) KANN etwas „Positives“ bewirken.
Muss es aber nicht unbedingt in jedem Fall.

Das hängt, wie Grossmeister Einstein es mal formulierte – von „Standpunkt des Betrachters“ ab.
Es ist also alles RELATIV.

Im Englischen wird „BRUCHTEST“ übrigens häufig als „Destruction“ bezeichnet.


Was ist daran eigentlich „positiv“, wenn einer wertvolles „Baumaterial“ mutwillig kaputtkloppt ?

Bei UNS ist es höchstens positiv für den Klingelton der Kasse vom Zimmermann, der fleissig offizielle Bretter hobelt und mit diesen Verkäufen bestimmt viele in-offizielle Millionen scheffelt.


Sorry, ich bin kurz eingenickt. Schreibe schon seit 4.30 Uhr morgens zuviel zusammen.

Es war grad so langweilig und sehr ermüdend.

Weil bei UNS immer wieder dieselbe Art „Meister“ und HEUCHLER am Werke ist.

Hmmmh, jetzt mal ehrlich, liebe Oberschurken, wer kauft diese Bretter denn wirklich ?



In einer 9-seitigen EINLADUNG zu einer TRAINERKONFERENZ, die als pdf aber NICHT jeder Trainer gelesen hat, da steht was ganz NEGATIVES drin:

Ich sag´s hier mal ganz deutlich im vertraulichen Kreis aller „Grossmeister“ und „Kampftrainer“
Manche Leute verarschen eine Menge anderer Leute, zumindestens versuchen sie das sehr oft.
Sie verarschen aber andauernd erstmal sich selbst.



Und noch viele weitere NEGATIVE Dinge sind in diesem Text zu lesen.
Nichts davon ist erfunden oder die Unwahrheit – es stimmt leider ALLES.


Zu bewirken – bei den ganzen weissen Tigern, Vollkontakt-Kampftrainern, Grossmeistern, Profis und Chef-Trixxern rund um die schwärzesten Gürtel aller Zeiten – ist auch mit solchen Texten...vermutlich...

...NICHTS



NEGATIV – die Fortsetzung


Ein (Taekwondo) „Trainer“ schrieb mir dieser Tage Folgendes:

„Ich für meinen Teil habe mit meinen 58 Lebensjahren nicht mehr die Kraft und ehrlich gesagt auch nicht mehr die Lust was neues aufzubauen“


ICH schrieb dazu Folgendes zurück:

„Was soll ICH mit meinen 60 Lebensjahren auf sowas eigentlich antworten ?

Tatsächlich versuche ich seit einiger Zeit noch was "Neues" aufzubauen und mal sehen, wieviel praktischer Sport und wieviel Ehrlichkeit jenseits von "Taekwondo" dabei zustande kommt.

Und WEN das dann wirklich interessiert...“



Der ganze Rest zu dieser Geschichte, tropft hintenrum ungefähr so, wie ein goldener Wasserhahn in einer 1.Klasse-Kabine der TITANIC.

Den kompletten Roman darüber möchte ich wirklich ungern noch schreiben müssen.

ICH verstehe diese Art Vereins-„Trainer“ nämlich leider immer besser.



NEGATIV – Weitere Fortsetzung


Ein ganz anderer Trainer schrieb mir kurz danach Folgendes:

„Habe der Fahrgemeinschaft ( 3Jury Leute ) nun abgesagt“


ICH schrieb dazu Folgendes zurück:

„Die erwähnte "Fahrgemeinschaft" kannst Du ja für den DBL-CUP in Sulzemoos-Bayern am 16.5. wieder aufleben lassen.

Aber fast noch wichtiger als "Kampfrichter" im "Kampfsport" wären halt "Kämpfer".



Zu erwähnen wäre noch, dass MIR von dieser „Fahrgemeinschaft von Jury-Leuten“ vorher rein gar nichts bekannt gewesen oder mitgeteilt worden war.


Eine ABSAGE von Kampfrichtern, ohne vorher eine ZUSAGE bekommen zu haben... ?
...das kommt irgendwie aus einem ganz anderen Universum, völlig ohne Ursache und Wirkung.


Ich bin wohl etwas blöd, denn „verstehen“ tue ICH sowas tatsächlich nicht so richtig.


Vielleicht habe ich, auch in diesem Fall, mal wieder VIEL ZUVIEL GESCHRIEBEN.
Oder in meinem Kaffee waren zuviel komische Schmerzmittel beigemixt.


Das tut nämlich alles schon sehr weh, was da vom Stapel gelassen wird.
Also komme ich besser mal zum Ende der Schmerzen und schreibe hier noch über etwas POSITIVES:


Ein anderer Trainer (und Kampfrichter) schrieb gestern:

„Das passt, ein Kämpfchen am Morgen, vertreibt Kummer und Sorgen...
Ich kann gerne auch wieder als Kampfleiter einspringen.“


Er schrieb es in dem Zusammenhang mit einer Mitteilung,
dass wir aus einem „Oldie-Kampf“ 40 Jahre+ einen „Show-Kampf“ mit einem jüngeren Gegner gemacht haben. Also beim NRW-CUP 2015.

POSITIV kann man ruhig auch einmal erwähnen, dass hier nicht nur der Trainer-Papa (49) als Wettkämpfer in 3 Klassen an den Start geht, sondern auch die beiden Söhne beim Turnier eifrig mitmischen werden.


GENAU SO „positiv“ – sollte „SPORT“ ganz einfach aussehen.

Im Herzen wohl eher jung.

Nicht soviele Geschichten, Geschwafel und unsportliches Geheuchel.

Nicht so „negativ“, wie andere Trainer-Vereine sich oft präsentieren.

Aber trotzdem immer möglichst „positiv“ im besten Licht glänzen wollen.


Selbstverständlich sind das alles bloss böse „Geschichten“ vom grossen Meister und „Geschichtenerzähler“, der die ETF erfunden hatte, die immer alles besser weiss.


Der grosse Geschichtenerzähler schrieb gestern gleich zurück:

„Find ich ja gut, dass hier einer schon morgens auf Schläge und Tritte steht...

Aber nicht vergessen,
da kommt für Dich am 21.3. gleich auch noch "Fifty Shades of Schwimmnudel".

4 andere volljährige Speed Fencer warten darauf, Dich mit dem Schaumstoff-Stöckchen zu verprügeln.

Oder vielleicht auch umgekehrt.“



Könnte sein, ich habe damit in Worten mal wieder einen „getroffen“ oder sogar einen Meister „beleidigt“.

Das täte mir aber leid, war echt nicht so gemeint von mir.

Doch – in einigen Fällen irgendwie schon.


Mir fehlt nämlich langsam ein bisschen der Respekt vor Leuten oder „Tränern“, die fortgesetzt rumjammern, andauernd irgendwie nicht können, wollen oder dies oder das ist ihnen zu weit, zu lästig oder sonstwas. Immer nur NEGATIV. Echte De-Motivationskünstler sind das.

Es fängt schon mal damit an, welche Trainer in ihren eigenen Vereinen wenigstens halbwegs was auf die Beine zu stellen verstehen und eine sinnvolle ORDNUNG reinkriegen.

Nicht jeder hat GLÜCK dabei, das ist regional und über die Jahre auch sehr verschieden.
Aber man erkennt durchaus, wer sich ERNSTHAFT und PERSÖNLICH um sowas wie Qualität oder gar DISZIPLIN bemüht und auch wirklich was von Motivation versteht.


An meiner eigenen „Motivation“ knacke ich jetzt schon viele Jahrzehnte.
Denn immer wieder entpuppen sich grosse „Freunde“ nur noch als Kandidaten zum Weglaufen.

Die Falschen spielen meist sehr schnell den Benachteiligten.
Ihren „Verband“ lassen sie fallen wie ein heisse Kartoffel, wenn das Spielchen nicht mehr so einfach weitergehen kann.

Für die jeweils eigene „VEREINSPO-POLITIK“ = alles für´n Arsch – da gibt’s aber wirklich vorzugsweise den eigenen Verein.
Mehr braucht so ein Meister doch eigentlich gar nicht für sich selbst.

Für den Rest (Erfolge, Dane, Titel, die grosse Propaganda...) da gibt’s in der Szene genug „Verbände“.
Vor allem sehr viele „Taekwondo“-Verbände, Pommes-Verbände, Dach(schaden)Verbände, Lieferanten für alles und gar nichts Kampfkünstlerisches, je nach Wahl.

In der Einladung zur TRAINERKONFERENZ steht genug zu genau diesem verkackten unehrlichen Thema zu lesen.

Sorry – die allermeisten „Verbände“ taugen erfahrungsgemäss überhaupt NICHTS.
Genau das kriegen ihre Mitglieder und „Meister“ allgemein immer wieder bestens hin.


Deswegen sind „WIR“ mit der DBL auch kein Verband, sondern eine „LIGA“
= eine für praktischen Sport und möglichst gut organisierten Wettkampfsport.

Sonst nichts.


Definitiv wird NICHT jeder zu jedem Preis dazugehören.

Da ist jedoch absolut nichts NEGATIV dran.

Das ist einfach die natürliche Entwicklung.
Manchmal tut die halt auch ein bisschen weh.


Hier gleich der passende Rat für alle „Kampftrainer“ und die, die diesen Job seit 10-20 Jahren erst noch andauernd zaghaft üben:

Wo es weh tut, genau da gleich noch einmal draufschlagen oder -treten !


Tatsächlich denke ich mit meinen schlappen 60 Jahren allenfalls etwas wehmütig an alte Zeiten und an die Jugend zurück.

Mit Treten und Hauen, aber Matten oder Helme gab´s damals noch nicht und diese „Kampfweste“ kam auch erst viel später.

Im Tennis hätte ich 1975 vielleicht was werden können, aber nun ist der Lack endgültig ab.


Es ist nur noch Sitz- und Schreibsport geblieben – im Auftrag ihrer Majestäten, der ganzen Vereins-Grossmeister des Verbeuge- und Verbiegesports.


In jüngeren Jahren war ich auch mal ein ganz guter „Fechter“.
So in etwa knapp hinter D´Artagnan und den 3 Muskeltieren.


Ja – aber leider – mindestens EINER muss auch noch den KAMPFRICHTER-KAMPFLEITER oder TECHNIK-PUNKTRICHTER machen.

Wenn ANDERE dann letzten Endes doch nix weiter zu bieten haben,
als ihre persönliche „Vereins-Politik“, Erklärungen, Ausreden und mindestens 1000 gute Gründe.


Ansonsten würde ich nur allzugerne bei den älteren Herren selber noch die Schwimmnudel ziehen und Euch allen vielleicht einen drüber.


Auch in diesem Punkt darf man es nur POSITIV sehen.

ICH mach zur Not dann eben zwangsweise auch den Kampfleiter – solange es noch einen Sinn macht.


Für MICH und alle, die wirklich gerne zu UNS kommen.
..


nach oben springen

BUDOATHLETIC FORUM GERMANY - e-mail budoathletic@t-online.de
Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Michelleweetzen
Besucherzähler
Heute waren 21 Gäste , gestern 39 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 766 Themen und 2226 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online: