Herzlich willkommen im BUDOATHLETIC FORUM GERMANY
#1

Dan-Grad mit sportlicher Leistung

in Informationen über Gürtelprüfungen 12.03.2015 18:25
von BAOffice • 1.184 Beiträge

Zum Thema Dan-Grad am besten auch noch mal hier genau nachlesen:
Dan-Prüfung 2015

Und allgemein zu "Leistungsnoten" für einen Gürtelgrad dann auch hier:
Farbgürtelgrad mit sportlicher Leistung


Bei der Gürtelprüfung am 14.3.2015 in NRW
event226-Guertelpruefung-TKD-NRW.html

wird das erstmals konkret zur Anwendung kommen.
Bei den 23 Bewerbern für einen Farbgürtel stehen eine Menge auf der Liste, bei denen sich Prüferin Dorothea Kapkowski zuletzt beim Nikolaus-Turnier 2014 direkt PRÜFUNGSNOTEN auf die Wettkampflisten aufgeschrieben hatte.

Sich auf einem Wettkampf, auch für einen Gürtelgrad, sportlich qualifiziert zu zeigen, ist bestimmt noch etwas plausibler und glaubwürdiger,
als immer nur im eigenen Heimatverein unter vertrauten Bedingungen den eigenen Trainer als "Prüfer" vor oder hinter sich zu haben.

Leider haben wir auch schon Vereins-Gürtelprüfungen erlebt, die waren sowas von erfolgreich, da konnte man als aussenstehender Beobachter wirklich nur noch staunen.

Bei einem Wettkampf ist das alles etwas anders, denn da schaut nicht nur ein Publikum hin, sondern tatsächlich auch ein paar andere Fachleute-Kampfrichter und einige vielleicht dann sogar etwas genauer. Und insgesamt wird bestimmt viel weniger "vereinsweise" geguckt. Sonder eher strikt nach dem geltenden Regelwerk.


Da sind wir dann gleich beim Thema DAN-PRÜFUNG (2015) angekommen.

Eine grosse Rückschau auf einige Leistungen oder Ereignisse beim Dan 2014 soll hier nicht gemacht werden.
Wer ihn hat, der hat ihn und -wie mehrere "Meister" schon mal zutreffend angemerkt hatten- ihr "schwarzer" Gürtel wird nicht mehr schwärzer.

So einfach kann man es sich jederzeit machen. Und machen ja auch viele - ganz einfach geht sowas.
Da könnte einem glatt schwarz vor Augen werden, so schnell geht das oft.
Und später meist nur noch den Bach runter damit.


BITTE BEACHTEN

Beim NRW-CUP 2015 am 21.März in Bad Berleburg
kann sich JEDER DAN-BEWERBER, der dort bei den "Technischen Disziplinen" gemeldet ist

bei der Wettkampfleitung bzw. bei Technik-Hauptkampfrichterin Dorothea Kapkowski melden

und darum bitten, dass anlässlich des Wettkampfauftritts PRÜFUNGSNOTEN notiert werden.

Die bei entsprechender Leistung unmittelbar für eine DAN-PRÜFUNG 2015 später entsprechend berücksichtigt werden.

Selbst wenn nicht unbedingt "Platz 1" beim Wettkampf herauskommt - diese sportliche Leistung hat man dann jedenfalls erbracht.

WICHTIG

Die Notiz von Prüfungsnoten sollte jeder Wettkämpfer, der für einen Dan in Frage kommt, JEDESMAL direkt vor einem seiner Wettbewerbe anregen.
Also jeweils beim Formenlaufen oder beim Bruchtest, ggf. bei einer SV-Demo, usw. vorher Bescheid geben.

"Automatisch" schreibt die Jury nichts auf, denn das ist ohne entsprechende Info VORHER nicht im Programm enthalten.
..


nach oben springen

#2

RE: Dan-Grad mit sportlicher Leistung

in Informationen über Gürtelprüfungen 16.03.2015 19:07
von BAOffice • 1.184 Beiträge

FRAGE UND ANTWORT zum THEMA BRUCHTEST
Sicherlich ganz allgemein interessant


-----Original-Nachricht-----
Betreff: Dan-/Kup-Anerkennung Bruchtest
Datum: Mon, 16 Mar 2015 15:34:11 +0100
An: budoathletic@t-online.de

FRAGE
...wenn ich den Bruchtest Freestyle für die Dan-Prüfung anerkennen lassen wollte...muß ich dann Zwei-Zentimeter-Bretter dafür verwenden?


ANTWORT

Vorab
Es gibt keine festgeschriebenen Regeln für die "Anerkennung" von Wettkampfleistungen (Bruchtest) für Prüfungsnoten (bei einer Dan-Prüfung).
Das ist zunächst mal eine Art Entgegenkommen des Prüfungsausschusses, der passende Wettkampfleistungen, z. B. Formenlaufen oder auch Bruchtest entsprechend für eine Gürtelprüfung berücksichtigen kann.
Kann - nicht muss.

Aber wir streben ganz klar an, gute Wettkampfleistungen entsprechend für Gürtelprüfungen zu berücksichtigen.

Ich zitiere hier mal aus den Prüfungsrichtlinien 7.0

BRUCHTEST
Die Mindestbrettstärke (Fichtenholz) beträgt für Kinder -12 Jahre und Teilnehmer ab 50
Jahre 1,0 cm. Für weibliche Teilnehmer und Jugend 13-17 Jahre 1,5 cm, für alle anderen
Teilnehmer 2,0 cm. Bei schwierigen Technik-Bruchtests sind für alle Teilnehmer geringere
Brettstärken zulässig, die im einzelnen mit dem jeweiligen Prüfer abgeklärt werden können.
Für Spezialbruchtests sind alle geeigneten Materialien zugelassen. Jeder Bruchtest wird
auf eigene Verantwortung des Ausübenden durchgeführt, inclusive der Haftung für
Schäden / Verletzungen aller Art. Bei DAN-Prüfungen Dan 1-2-3 hat jeder Bewerber für
den Prüfungsbruchtest 2 Versuche. Bei einem 3-Seiten-Bruchtest müssen dabei
mindestens 2 Bretter regelgerecht gebrochen werden.
Als Zulassungskriterium ist bei DAN-Prüfungen regulär ein PFLICHT-BRUCHTEST
vorgesehen. Bei Pflicht-Bruchtests ausserhalb von Dan-Prüfungen sowie bei allen
Holz-Bruchtests bei DAN-Prüfungen dürfen ausschliesslich Bretter verwendet
werden, die vom Veranstalter offiziell lizensiert und zugelassen sind.


Im Prinzip wäre es also so, dass bei einem "Freestyle-Bruchtest" auch dünnere Hölzer als 20mm verwendet werden dürften = von Erwachsenen.

Allerdings sollte man schon genau kalkulieren bei sowas.
In den zitierten Regeln ist dazu ausgeführt:

"Bei schwierigen Technik-Bruchtests sind für alle Teilnehmer geringere Brettstärken zulässig, die im einzelnen mit dem jeweiligen Prüfer abgeklärt werden können."

Wichtiger Satz = VORHER mit dem Prüfer abklären.

Insofern also sinnvollerweise sowas auch vorher mit dem Kampfgericht TECHNIK abklären = in diesem Fall wäre Dorothea Kapkowski der zuständige Ansprechpartner.

Ich erinnere an den Fall Sommercamp 2014 = ein eher dünnes 20mm-Brettchen und 3x mit einem einfachen Handkantenschlag mehrfach erfolglos draufgehauen.
Tatsächlich ist sowas praktisch eine "Anfängertechnik" und kein "schwieriger" Technik-Bruchtest.

Leider sah man von einigen anderen Akteuren damals deutlich unterwertige Leistungen (für einen Dan).
Bei den jüngeren Leuten im Leistungsalter war das sehr verblüffend bis einigermassen enttäuschend.
Erklärbar fast nur damit, dass sie zu Hause alle nur die typischen K-Balsa-Hölzer haben und selten auf ein 'normales" Brett gestossen sind.

Im erwähnten Fall 2014 war mit den Prüfern auch nichts abgesprochen.
Wir schauten alle verdutzt auf diesen erfolglosen Versuch, den man auf YouTube besser nicht zeigt und erst recht nicht für einen Dan mit höherer Hausnummer.

Denn sonst kommen die ganz grossen Kritiker sofort wieder aus allen ihren Löchern.
Und vielleicht nicht ganz zu Unrecht in so einem Fall ?!

Die einfachen "klassischen" Techniken, wie z. B. Fauststoss, Handkante, Innenhandkante, Ellbogenstoss, einfache Tritte vorwärts oder seitlich, rückwärts, von oben usw. - dürften mit 20mm Brettern, selbst für Jugendliche, bei korrekter Technikausführung - eine ziemliche Minimalleistung darstellen.

Also bei Prüfung wie bei einem Wettkampf darf man das bestimmt so sehen.

"Schwierig" im üblichen Sinne wären vergleichsweise...Dreh- oder Sprungkicks 180-270-360-540 oder 720 Grad
oder Fuss- und Handtechniken mit etwas mehr Materialdicke.

Ich würde vorschlagen, meinem Hinweis zu folgen und das VORHER mit der Jury abklären.

Weiterhin ist sowohl bei einem (Bruchtest)-Wettkampf wie bei einer Dan-Prüfung eine Berücksichtigung von 2 Faktoren sicherlich nicht verkehrt:

1. Die richtige Einschätzung der eigenen Leistungsfähigkeit (bei den -erfolgversprechenden- Techniken)
2. Ein gesundes Mass an Kreativität, denn einen Bruchtest kann man im Regelfall immer auch "gut" vortragen
Selbst wenn er tatsächlich gar nicht so überaus schwer zu machen ist.

..


nach oben springen

BUDOATHLETIC FORUM GERMANY - e-mail budoathletic@t-online.de
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: MartinSX
Besucherzähler
Heute waren 4 Gäste , gestern 6 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 759 Themen und 2208 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online: