Herzlich willkommen im BUDOATHLETIC FORUM GERMANY
#1

K-TAE - KONTAKT

in KTAE-Forum - Alles über KTAE SPARRING 23.11.2012 21:05
von BAOffice • 1.202 Beiträge

Es gibt auch eine K-TAE KONTAKT-Version.
Das Regelwerk dafür ist heute noch einmal überarbeitet und verbessert worden.
Siehe hier
http://www.repage3.de/memberdata/ibc/ktae-KONTAKT-20d.pdf

Ursprünglich war K-TAE nur als Kontakt-Version = im besten Sinne als "Leichtkontakt" alter Schule konzipiert worden.
Richtig verstanden, die bessere Art des Zweikampfs, technisch, taktisch angelegt, aber eben OHNE die Bolzerei mit der Faust an die Birne.

Die O-Kontakt-Variante ist eigentlich ein Nebenprodukt, aber mal sehen, wie es damit weitergeht.

Es wäre sinnvoll, wenn sich die wirklich interessierten Trainer zusammenfinden, um sich mit der K-TAE KONTAKT-Variante näher zu beschäftigen.
Ich würde an geeigneten Standorten Nord-Süd oder Mitte D ganz gerne entsprechende Kampf-Trainings-Camps ausschreiben.

Aber es hängt erstmal am allgemeinen Interesse für sowas. Dann kann ich das näher erklären.

Alle Interessierten sollten sich vielleicht nochmal meinen ursprünglichen Artikel über K-TAE aus dem Jahr 2010 durchlesen.
http://www.repage3.de/memberdata/ibc/ktae.pdf

Beim KICKBOXEN sind wir so ziemlich auf der "Vollkontakt"-Seite angelangt, das hat man zuletzt bei den BA GAMES, teilweise überdeutlich gesehen.

Wie toll das dann aber sein soll, dass viel zu oft "ANFÄNGER" wie die Wilden und ziemlich unkontrolliert aufeinander drauflosboxen, das sollen andere Beobachter doch mal zur Diskussion stellen.

Ich finde, wenn dabei wenig "Technik", kaum noch "Fusstechnik" und so gut wie keine "Taktik" oder gar "Kampfstrategie" gezeigt wird.
Sondern nur noch blutige Nasen und "Arbeitssiege" bis zum eigenen Umfallen - dann ist das vielleicht nicht immer das wirklich Gelbe vom Ei.

K-TAE KONTAKT ist so angelegt, wie viele (von uns TKD-Leuten) früher immer gekämpft haben oder kämpfen wollten.
Eben nicht bloss vor allem nur mit der Faust auf die Nase.

Theoretisch könnte man auch noch eine low-kick-Variante basteln, aber das ist dann noch ein Thema für sich.
...

nach oben springen

#2

RE: K-TAE - KONTAKT

in KTAE-Forum - Alles über KTAE SPARRING 24.11.2012 10:12
von ETFTransporter • 10 Beiträge

K-Tae ist für Anfänger oder Leute die harten Kontakt meiden wollen, und dadurch den technischen Teil des Kämpfens bevorzugen, geradezu perfekt. Viele von uns Prüfern oder Trainern wissen, daß viele Sportler heutzutage den harten Kontaktsport meiden, diesen dann lieber an der Playstation praktizieren (es tut ja weniger weh, wenn man dann einen vor die Mütze kriegt!).
Ich bin auch der Meinung, das alle Trainer sich mal näher mit den Regeln des K-Tae befassen sollten, somit könnten diese ihre Kämpfer ideal auf einen bevorsehenden Wettkampf vorbereiten, und evtl. Missverständnisse der Bewertung von Puntrichtern im Ansatz zu vermeiden.
Zum Thema Kickboxen möchte ich anmerken, das leider dieser Stil immer mehr zur wilden Klopperei mit blutigen Gesichtern endet, schöne Techniken werden selten gezeigt, leider lassen sich meiner Erfahrung als KR nach (die BA haben mir wieder den Beweis erbracht) gute Techniker und Kämpfer in eine wilde Prügelei ein.
Leute, warum nicht mal eine schöne Kontertechnik, und dann tschüßßß!!


also dann tschüsss

nach oben springen

#3

RE: K-TAE - KONTAKT

in KTAE-Forum - Alles über KTAE SPARRING 17.06.2013 14:53
von BAOffice • 1.202 Beiträge

Also das "also dann tschüsss" war echt klasse geschrieben. Das passt so richtig ins Gesamtbild.

Nachdem diese Diskussion über die KONTAKT-Variante hier seit Ende 2012 wieder versackt war, haben wir sie beim Training Camp in Bayern sehr sportpraktisch wieder aufgenommen. Man musste halt nur dabei sein und mitmachen.
Das haben einige Trainer und Sportler ja getan. Andere leider nicht.

Und dann funktionierte die Sache beim SOMMERCAMP 2013 sogar noch etwas besser. Da wurde ja schon "richtig" KTAE gekämpft. Und es gab sogar 2 REGULÄRE k.o.´s (mit dem Fuss)

Ich will hier nicht über die nötige oder unnötige Härte beim Sparring referieren, aber wir haben schon klare Konzepte über Ausrüstung, Bekleidung. Klassen usw.
Das Regelwerk für´s Kämpfen auf diese Art steht im Prinzip längst fest und ist auf der IBC-WEBSEITE seit längerem veröffentlicht..

Ein paar wichtige Kleinigkeiten sind noch in Arbeit, aber lasst Euch mal überraschen, was da demnächst und sehr wahrscheinlich noch kommt.
Da werden einige staunen, aber der ganze Rest liegt dann mal wieder an den beteiligten Vereinen, Trainern und Sportlern.

Beim KTAE-Kämpfen mit Kontakt ist prinzipiell auch so was wie "wilde Klopperei" möglich, aber die hängt = ganz genau wie z. B. beim Kickboxen, letzten Endes an dem Trainings- und Ausbildungsstand, mit dem die Trainer ihre Kämpfer ins Rennen schicken.

Und wie zu Hause insgesamt trainiert wird. Dabei muss sich jeder an die eigene Nase fassen - anstatt nur Anfänger oder halbausgebildete Klopper auf die Titeljagd zu schicken.

Wenn es in der Stilart Kickboxen nur wild und blutig auf die Nase gibt, dann sind weder die Regeln, noch die Kampfrichter, noch "der Verband" dran schuld.
Und sehr oft noch nicht mal der Gegner, der sich u. U. gegen einen Klopper eben auch "wehren" muss und dann funktioniert es nicht mehr so richtig technisch oder taktisch.
Sondern nur noch System Brechstange, nach vorne und wer als erster wieder aufsteht, hat dann angeblich meisterlich gekämpft.

Genau dabei hapert es heutzutage vielleicht noch mehr als früher - bei einigen Clubs und deren Coaches.
Schlechtes Boxen und ein bisschen treten dabei, aber möglicherweise auch nix Besonderes - an den Taten des Kämpfers erkennt man oft auch den Trainer.

Aber KTAE Kontaktsparring ist im Grundzug deutlich anders angelegt als z. B. das handelsübliche Kickboxen und das heutige Punkt-Pieps-Taekwondo.

Wilde Klopperei überlassen wir sowieso allgemein eher anderen, die gerne einen auf Profi machen können.
Da gibt´s auf den Gebieten Taekwondo oder Kickboxen insgesamt schon genug oder viel zu viele.
...


nach oben springen

#4

RE: K-TAE - KONTAKT

in KTAE-Forum - Alles über KTAE SPARRING 18.06.2013 09:56
von Jenny • 77 Beiträge

Ich muß immer wieder an diesen Mannschaftskampf denken, den wir beim Sommercamp durchgeführt haben. Obwohl beide Mannschaften willkürlich zusammengestellt waren, hat sich sofort ein tolles Zusammengehörigkeitsgefühl entwickelt. Das ganze müßte sich bei Vereinsmannschaften doch sicherlich noch steigern lassen, oder? Ich könnte mir hier eine weitere Art des Mannschaftskampfes vorstellen.

zum Beispiel:
- 2 Mannschaften , jeweils 6 Kämpfer
- Kampfzeit jeweils 1,5 oder 2 Minuten
- Die Kämpfer werden vom Coach während des Mannschaftskampfs ausgewählt
- Punktsieg: 1 Punkt
- KO: 2 Punkte
- Bei Punktegleichstand gibt es einen Entscheidungskampf

Es ist mir klar, daß es bereits einen Teamkampf gibt, aber ich denke, daß ein Mannschaftskampf, wie wir ihn beim Sommercamp erlebt haben
noch mehr Spaß und Spannung bringen würde. Denkt mal darüber nach!

Grüße Reiner

nach oben springen

#5

RE: K-TAE - KONTAKT

in KTAE-Forum - Alles über KTAE SPARRING 18.06.2013 13:20
von BAOffice • 1.202 Beiträge

Ja gut, dass EINER mal Ideen und Vorschläge hier reinbringt. Da kann man drüber spekulieren und sollte man auch.

In einem Punkt kann ich gleich konkret sagen, was bei dem Vorschlag schwierig sein dürfte
ZITAT
"Die Kämpfer werden vom Coach während des Mannschaftskampfs ausgewählt"
ZITAT ENDE

Dann müssten die allerdings ALLE gut zusammenpassen = was ist mit Alter, Gewicht, usw.
Das stösst sofort an praktische Grenzen.


Ich muss dazu allerdings grundsätzlich sagen, dass wir ja gerade beim SOMMERCAMP schon einen Mannschaftskampf geplant hatten.
Beziehungsweise ICH hatte sowas vorgeschlagen und zwar relativ konkret. Siehe dazu den Thementeil Sommercamp hier im Forum.

Diesen "Deutschland-Pokal" wollten wir abends eigentlich ein bisschen schön und auch spannend zelebrieren, dazu kam es aber nicht und was für konstruktive "Planungen" einige Trainer am Sommercamp-WE am Laufen hatten, dazu sage ich hier nichts.

Allenfalls die Bayern wären vermutlich "kampfbereit" gewesen, zwar improvisiert nur, aber bei denen war wohl am ehesten Bereitschaft vorhanden.

WAS ist insgesamt draus geworden - aus diesem geplanten? Teil "Abendgala" ?

Eben - gar nichts.

Ab und zu oder überhaupt nicht oder viel zu spät äussert sich mal jemand zu so einem Thema "Kämpfen" oder auch "Mannschaft".
Insgesamt ist das effektive Interesse und die Beteiligung = NULL.
Das ist ein Fakt.

In den allermeisten Vereinen ist dafür wohl auch keine so ganz passende Struktur mehr vorhanden.

Wie die, die in Bad Berleburg bei dem kleinen improvisierten Team-Kampf = BLAU gegen ROT dabei waren, vielleicht erinnern werden -
das lief vergleichsweise wirklich einigermassen spannend ab. Obwohl alles doch nur ein bisschen hingebastelt gewesen ist.

Aber vielleicht haben einige auch mitgekriegt, dass ICH höchstpersönlich in diesem Fall den MOTIVATOR gemacht habe, nicht nur den "Kampfleiter".
Mit ein paar kleinen Tricks habe ich gewissermassen sowas wie "Konkurrenz" provoziert und das bedingt umgekehrt dann oft sehr schnell das vom Reiner erwähnte "Zusammengehörigkeitsgefühl".

Der Schlüssel bei Training und Wettkampf aller Art ist zu einem grossen Teil MOTIVATION - das haben etliche Trainer wohl inzwischen vergessen.

Ja - eben - wo wären hier die erwähnten "Vereinsmannschaften" zu sehen gewesen ?

Das Zusammengehörigkeitsgefühl bei UNS ist allgemein NICHT so entwickelt, dass man jubelnd Freudentänze aufführen könnte.
Muss ich dazu ganz ehrlich sagen.

Da müssen wir erst so ziemlich alle noch vorhandenen "Kämpfer" aus dem ganzen Land zusammenziehen, um eine oder zwei Mannschaften zusammenzustricken.

Zusammenarbeit auf regionaler Ebene, eine gemeinsame Mannschaft WEST, SÜD oder OST = übrigens auch im Technik-Bereich - Wunschdenken.
Da sprechen die Tatsachen eine deutliche Sprache und das Fernbleiben der Trainer eine noch deutlichere.

Juan hat´s ja beim Kommentar zum Sommercamp schon umfangreich thematisiert.

Aber er hat wohl ein wenig übersehen, dass die meisten Trainer heutzutage allgemein mehr den pampers-Anfängerbereich bedienen, gemixt mit ein paar älteren Hobbysportlern und da drin turnen dann allenfalls einige wenige Kampfwillige im Leistungsalter mit rum. Die aber oft eben vom Ausbildungsstand her gesehen nicht besonders leistungsstark auftreten. Sondern einfach drauflos-kämpfen.

Oder auch ziemlich "unmotiviert" ihre Formen vortragen. Das geht auch auf diesem Gebiet nämlich auch anders und deutlich besser. Wenn man WILL !

Die Einsichts- und Lernfähigkeit der Trainer ist begrenzt, auch der unsrigen. Trotz aller Appelle, Anregungen, Ideen und Versuche.

Die einschlägige "Szene" wiederum = die der Kinderflüsterer und Gehirnakrobaten - die scheint mir beim Thema "Kämpfen" schon so extrem bescheuert geworden zu sein, dass man das nur noch als Karikatur auf der letzten Seite rausbringen kann.

Da soll einer den "Meister mit dem 8.Dan" verfatzbuckt haben, wegen irgendwas mit dem Mikrofon.
Vermutlich bezieht sich das auf meinen lustigen Signalton mit dem Piep-Piep-Piiiiiiieeeep für die Pausenzeit.

Das war eigentlich eine total praktische Idee für die völlig improvisierte Situation bei diesem Trainingsteamkampf.
Übrigens sehe ich hier, grad in solchen Dingen eine wichtige Zukunft.

Der ganze Sparringsteil muss umgestrickt werden, dass er nämlich noch deutlich teilnehmer- und publikumsfreundlicher wird - als das z. B. die ganzen anderen Fachleute der Szene andauernd falschmachen. Das mit dem Teamkampf-Vorschlag geht durchaus in die richtige Richtung.

Ideen habe ich ein paar dazu, aber die ganze momentane Situation fördert auch meine eigene Motivation nur noch begrenzt.
...


nach oben springen

#6

RE: K-TAE - KONTAKT

in KTAE-Forum - Alles über KTAE SPARRING 18.06.2013 15:43
von Jenny • 77 Beiträge

Ich denke, die wichtigste Voraussetzung für einen solchen Mannschaftskampf ist die Tatsache, daß es sich bei K-TAE-Kontakt nicht um eine "wilde Klopperei" (wie Gilbert richtig sagt) handelt, sondern um einen anspruchsvollen technischen Kampf mit kontrollierten Techniken. Wir haben doch beim Sommercamp gesehen, wie spannend es ist, wenn sich jeweils fünf Kämpfer gegenüberstehen, die Kampfpaarungen aber immer erst kurzfristig durch die beiden Coaches festgelegt werden. Und daß jugendliche Kämpfer ab ca. 16 Jahren gegen Erwachsene durchaus bestehen, ja sogar nach Punkten gewinnen können, ist ebenfalls unter Beweis gestellt worden.

Hallo ihr Kampfsportler in diesem wunderschönen Land!
Meldet euch und sagt eure Meinung zu diesem Thema.


Grüße Reiner

nach oben springen

#7

RE: K-TAE - KONTAKT

in KTAE-Forum - Alles über KTAE SPARRING 30.10.2013 09:06
von office • 163 Beiträge

Es bleibt an dieser Stelle nachzutragen, dass (leider...) mal wieder interessant gewesen ist, wie eine Diskussion um ein echt "sportliches" Thema hier einfach nur versackt.
Liegt vermutlich auch daran, dass in den Vereinen gar nicht mehr allzuviel "sportliches" Potenzial vorhanden ist und einige Trainer sich selbst und anderen dabei nur noch einen vormachen.

"Kampfsport" scheint in Deutschland vielfach in ein reines "Fitness-Freizeit-, Betreuungs- und Unterhaltungsprogramm" abzudriften.
Da gibt´s bestimmt noch etliche Vereine oder Sportschulen, die laufen PRIMA und der Trainer ist ganz stolz, vor allem auf sich selbst.
Und auf die hauseigene bonsai-Truppe von kleinen Formenweltmeistern ?

Unter dem Strich wird aber kaum wirklich "gekämpft", allzuviel Anstrengung ist vielleicht nicht gewollt oder wenn, dann vor allem bei einigen "neumodischen" Mixed-Disziplinen oder Kloppereien, die irgendwie leichter fallen. Weil die auf dem Dorf oder in der Grossstadt vermutlich leichter zu vermarkten sind.

....

KTAE (Kontakt) ist so deutlich "RETRO", deutlicher geht es kaum noch.
Immerhin hatten wir am 5.10.2013 schon mal den ersten deutschen Titelkampf der Herren.
Das Video ist inzwischen an mindestens 2 Stellen zu sehen. Ich hab es weiter unten auch hier noch einmal reinkopiert.

Und vermutlich ruft es auch gleich wieder "Kritiker" der Szene herauf, die üblicherweise überall und zu jeder Zeit ein Haar in der Suppe wittern.
Die beiden Finalkämpfer gehen eher vorsichtig zu Werke, weil sie beide von Hause aus eher "Techniker" als typische "hardcore-Wettkämpfer" sind.
Es gibt bei diesem Gefecht auch keinen einzigen wirklich harten Kopftreffer mit dem Fuss. Was bei der Sommercamp-Übungseinheit ja ganz anders zu erleben war.
Aber ich finde auch das ganz o.k.

In einer Szene in dem Video = siehe auch das Foto dazu - sieht man relativ genau, was passiert wäre, wenn der eine Kämpfer den Fusskick durchgezogen hätte.
Genau an diesem Punkt hätten die voreiligen Kritiker vermutlich gleich wieder nach einem Helm gerufen. Der aber rein gar nichts verhindert hätte.

KTAE Kontakt richtig verstanden - das ist ein "technischer" Kampf, kein Gebolze und auch kein "Punktfechten auf Zeit", wie heutzutage das typische WTF-TKD-Kämpfen mit Elektropunktweste.
Nur die allzu gefährliche Treffereinheit = Faust zum Kopf ist dabei bewusst ausgespart worden - und der allzu harte Rest, lowkick usw. eben auch.
Es ist ein bisschen wie Taekwondo-Kämpfen ganz früher. Man kann aber auch drüber diskutieren, ob man beim KTAE z. B. den lowkick mit reinnimmt oder Fussfeger o. ä.

Das sind keine heiligen Kühe, sondern mögliche, aber eher "konstruktive" Streitthemen. Die Erfahrung lehrt, dass man mit reiner Härte selten wirkliche Spannung reinkriegt im Sport.
Auch nicht mit grosser Fuss-Akrobatik oder offenen Punktanzeigen. Der "normale" Zuschauer guckt auf ganz andere Dinge.
Beim auf Youtube präsentierten Kampfsport z. B. scheint der "Knock-Out" eine sehr wichtige Rolle zu spielen und auch sowas wie "Shaolin-Mönch kämpft gegen Navy-Seal"

Nur - wenn sich (bei uns...) gar keiner gross dafür interessiert, dann kann man halt nix machen, oder ?

Zunächst dem Vorredner mal kurz widersprochen - KTAE ist von Hause aus kein "Mannschaftskampf".
Den könnte man daraus zwar auch noch machen, aber das ist hier erstmal kein Thema.

Wenn einer über Mannschaftskämpfe spekuliert, dann sollte er doch mal sehen, dass er selber eine Mannschaft zusammenkriegt.
Also eine für seinen Sportclub oder zusammen mit anderen Vereinen-Trainern aus seiner Region oder seinem Bundesland.
Nicht nur drüber schwadronieren und dann schnell zur Tagesordnung der eigenen Geschäfte übergehen.

Wichtiger wäre wohl, dass die "Trainer" ihre Leute für sowas begeistern und aktiv bei so einer Kampf-Kategorie mitmachen.
Also auch KTAE-Kämpfer rausbringen und nicht nur drüber reden, schreiben oder sonstwas.

In der Hauptsache nur bei ein bisschen heimischen Hobby-Trödel-Training die Zeit totzuschlagen oder bei Lehrgängen vielleicht eigentlich nichts erleben, als immer dasselbe und den alten Trott - das bringt auch andere Arten von Kämpfen-Sparring-Wettkampf keine Sekunde weiter. Richtiger Sport ist was anderes, liebe Leute.

Und wenn sich irgendeiner hier angegriffen fühlt...dann verteidige Dich doch mit sportlichen Mitteln...und jammere nicht andauernd darüber, dass DU keine Kämpfer hast.
Oder wenn die schon mal bei einem "unserer" Turniere auftauchen, dann sind es dann doch nur kleine Buben, die Freunde des Sohnes des Meisters...und die kämpfen grad mal die Form Nr. 1 oder zeigen einen supertollen Kinderbruchtest. Nur weiter so !

KTAE ist übrigens als geschlossenes System konzipiert. Es gibt auch eine eigene Sportbekleidung dafür, die ist im Shop sogar schon zu finden, nur derzeit noch nicht breit lieferbar.
Mal sehen, welcher Branchenexperte sowas wieder schnell nachzumachen versucht, um gross rauszukommen, aber dem echten Original damit nur einen Tritt zu verpassen.

Eine eigene KTAE-Webseite = hier im Forum - die ist demnächst geplant.
Damit auch hierbei die Themen nicht durcheinander geworfen werden.


nach oben springen

BUDOATHLETIC FORUM GERMANY - e-mail budoathletic@t-online.de
Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Michelleweetzen
Besucherzähler
Heute waren 21 Gäste , gestern 39 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 766 Themen und 2226 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online: