Herzlich willkommen im BUDOATHLETIC FORUM GERMANY
#1

Regelwerke Wettkampf

in Sparring - Wettkämpfe - Turniere 05.03.2012 18:55
von BAOffice • 1.202 Beiträge

Nachtrag vom 31.08.2012 = Hinweis für alle KAMPFRICHTER = Punktrichter und Kampfleiter, Betreuer und Wettkämpfer

In den aktuellen Regelwerken Taekwondo 7.0 und Kickboxen 5.0
= siehe den pdf-Originaltext auf www.ibc.eu.com unter dem Menüpunkt "Tournament Rules"
wurden die Regeln zu den "Punkten" einander angeglichen.

Die erlaubten Trefferzonen sowie die Angriffswaffen sind bei den genannten Sparringsdisziplinen zwar etwas unterschiedlich gelagert.
Praxisgerecht und auch zeitgemäss = verglichen mit allgemein international derzeit üblichen Regeln wurde die Punktwertigkeit jetzt folgendermassen definiert:

1 point = Hand technique

2 points = Foot technique to the body

3 points = Foot technique to the head / KNOCK-DOWN

4 points = Spinning or jumping kick to the head


1 additional point
given by the Referee
for
Opponent leaves the area
after successful attack or avoiding the fight



Die derzeit gültigen internationalen Wettkampf-Regelwerke (= in Englisch) findet man hier
WETTKAMPFREGELN IBC

Je nach Turnier sind die Regeln für bestimmte Wettbewerbe auch genau in der jeweiligen Ausschreibung veröffentlicht
...


zuletzt bearbeitet 31.08.2012 17:46 | nach oben springen

#2

RE: Regelwerke Wettkampf

in Sparring - Wettkämpfe - Turniere 16.05.2012 14:50
von Lollo • 9 Beiträge

Das Regelwerk ist gut, nur die Schutzausrüstung ist fast ein wenig lächerlich.

Der - wie Gilbert ihn nennt - "Austronautenanzug" kommt bei Zuschauern (die wir in der ETF sowieso nicht haben)schlecht an und zerstört auch einen Teil des "echtes" Taekwondo.

Ich finde, dass man Schienbeinschoner weglassen könnte und ein Spannschutz reicht vollkommen aus. Diese dicken "Vollfußschoner" sind unnötig. Den freigestellten Handschutz kann man verbieten und mit etwas dünneren Westen kämpfen.

Wie gesagt, dass ist meine Meinung. Es gibt sicherlich auch andere.

lg Lollo

nach oben springen

#3

RE: Regelwerke Wettkampf

in Sparring - Wettkämpfe - Turniere 16.05.2012 17:48
von BAOffice • 1.202 Beiträge

Da hat er Recht, der Kritiker - es gibt sicherlich auch noch andere Meinungen zum Thema "Schutzausrüstung".
Könnten dann andere Kommentatoren ihren Dampf ablassen.

Aus meiner Sicht ist es "bei uns" lediglich so, dass sich die derzeitigen Schutzausrüstungen, je nach Wettkampfstilrichtung, an den weltweit gängigen Standards orientieren und daran angelehnt sind.

Also beim klassischen TKD nach der Pflichtausrüstung WTF und beim Kickboxen nach den Vorschriften der wichtigsten KB-Verbände.
Nix ganz Unlogisches also, sondern praxisorientiert im Sinne einheitlicher Sicherheitsregeln.

Die Vollfussschoner sind beim TKD in der Jugend (in Deutschland) allgemein Vorschrift, der (eher lästige) Mundschutz übrigens auch.

Was bei Zuschauern ankommt, ist noch ein anderes Thema.

Die Kukkis aus dem Land der Morgenstille haben schrittweise nicht nur die traditionellen Formen verhunzt bzw. verpolitisiert, sondern auch die ganze Ausrüstung von "Kämpfern" = Astronautenanzug, inclusive elektronischem Punkt-DingDong.
Auf Weltebene ist es offensichtlich schon wieder soweit, dass z. B. die elektronischen laJust-Fuss-Punktsocken von den Koreanern manipuliert werden, damit die Chinesen nicht gewinnen. Ich las grad heute eine Diskussion dazu von ein paar echt dummen schlauen Olalala-Fachleuten. Die mit den Ringen - durch ihre Nase, die sie in alles reinstecken wollen.

Was sollten "wir" denn an der Ausrüstung aktuell ändern - ist doch sowieso alles nicht "anerkannt", was wir an Verbesserungen produzieren.
Oder ICH.

Ach so - Regelwerke und was beim Zuschauer ankommt...

2001 hatte der Gilbert den "Team-Kampf" erfunden bzw. erstmals in ganz Europa vorgestellt. Damals hiess das Ding noch "Double Match".
Irgendwie war es sofort ein Renner bei den Aktiven und ein bisschen auch was, was bei den Zuschauern ankommt.

Natürlich war es aber nicht "anerkannt", weil es nur eine ETF-Idee gewesen ist.
Trotzdem haben dieses Reglement andere Veranstalter und dann z. B. auch die Polen und die Engländer von mir "geklaut".
Die haben definitiv mehr Zuschauer.

In Deutschland läuft da allgemein wenig. Bitte die leeren Ränge ALLER möglichen Veranstalter anschauen !
NIcht immer nur unsere...

Und kiekste da
http://www.youtube.com/watch?v=y9jQ7kavkRM&feature=related

Jetzt gibt es meine Idee auch schon bei den Profis in Korea.

Dann wird sie demnächst vielleicht endlich von denen nach Deutschland re-importiert.
Der Kreis schliesst sich. Nur der Gilbert hatte mal wieder keine Ahnung.

Aber was -bitteschön- ist eigentlich "echtes" Taekwondo ???
...

nach oben springen

BUDOATHLETIC FORUM GERMANY - e-mail budoathletic@t-online.de
Besucher
1 Mitglied und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Michelleweetzen
Besucherzähler
Heute waren 16 Gäste , gestern 26 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 766 Themen und 2226 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :